Der Idiot (28.10.2019)

deridiot

Der Wecker klingelt, frühmorgens. Er haut nur kurz drauf. Will sich nochmal umdrehen.
Tut das auch.
Nach dem zweiten Klingeln da steht er dann auf.
Er denkt nichts, er fühlt nichts. Steuert auf seine Kaffeemaschine zu.
Erhält einen Espresso aus dem Aluminiumkapselapparat im Nu.
Dreht sich wieder um. Nimmt seine Tasse. Trinkt. Und macht sich dann zurecht.
Er hat sich für den Tag keine Ziele gesteckt.
Für sein Leben auch nicht. Oder doch? Viel Geld verdienen, eine sichere Rente. Dann das Leben genießen.
Dann sehen wie die Blüten sprießen.
Alt werden, Ruhe, Sicherheit. Würdevoll sterben. Das Leben ist geil.

Muss er nicht kotzen, wenn er sich selbst im Spiegel sieht?
Merkt er nicht, da geht was schief?
Dass er schon viel zu lange neben seinen Trümmer schlief?
Versucht man ihn zu wecken, so bleibt er meistens stumm
oder nimmt einen diese Versuche noch krumm.
Er drückt dich weg und dreht sich nochmal um.
Mir wird das langsam zu dumm.
Du bist ein lahmer Hund.
Von gestutzten Flügeln will ich nicht sprechen. Du bist noch nie geflogen. Höchstens als kleines Kind. So wundervolll, so in dir drin. Oder doch nur vom Wickeltisch?
Schau hin, wie es entwickelt sich…
dein Leben und auch dieser Text. Ich kotze mich aus.
Nahm zuvor all deine Widerlichkeit auf.
Ich muss das jetzt beenden, weiß nicht wohin mich das noch führt.
Deine beschissene Menschenwürde wird von mir jetzt berührt.
Du wirst zu Idioten des Jahrtausends gekührt.
Dieses Millenium ist noch jung und wird es für Menschen wie dich auch bleiben.
Menschen, die nur vegetieren, die nicht einmal leiden.
Ich muss das leider nun so schreiben: Die Prognose für dich ist schlecht,
wirst dein Leben lang bleiben der Angstes Knecht.
Deshalb soll bald enden dürfen deine betäubte Qual,
ein Sprung ohne Fallschirm, das sei deine Wahl.
Vielleicht wachst du vor dem Aufprall noch auf,
vielleicht ist´s dir auch einfach egal,
nimmst den Tod so jämmerlich wie dein ganzes Leben in Kauf.
Hörst den Wecker zwar klingeln, doch haust einfach drauf.