…es steht was Neues an!

maelzeundsoja

So wie vor zwei Tagen, als ich das erste Mal auf eine fuckin´ PoetrySlam-Bühne trat, wie schon so lange angedacht. Endlich einen Haken hinter dieses Vorhaben gemacht, ja. Und es war wohl nicht das letzte Mal, da wurde durchaus Blut geleckt… Jedenfalls stand ich dann da und las dies vor: Ausgebrannt.
Einen Text über eine etwas uncoolere Zeit, die ich ungefähr vor zwei Jahren durchlebte (und die nicht in zwei Wochen vorbei war). Besonders am Ende des Gedichts spreche ich in Rätseln, ja… Aber ich habe jedenfalls herausgefunden aus der Scheiße. Mich selbst im Feuer gereinigt. Und dabei einiges gelernt, nun auch einiges zu geben, was mir dabei über den Weg kam und mich vom Zustand „Angst meine Wohnung zu verlassen“, hin zu „relativ ruhig auf die Slambühne treten“ gebracht hat …

Einiges davon in einer neuen Rolle, die hier schon seit ein paar Tagen neben der Kunst auf dem Banner steht: „Coaching“. Was darf man darunter verstehen?
Nun im Mittelpunkt steht Kambô, eine Prozedur, die seit vielen vielen Jahren im Amazonasregenwald angewandt wird. Ich selbst habe durch diese den größten Schritt machen können, nicht nur zu alter Frische, sondern zu neuer Power, die ich eher nicht mehr für möglich gehalten hatte.
Nachdem ich damit jetzt intensive Selbsterfahrungen und tiefgehende Erlebnisse mit anderen Menschen machen konnte, gehe ich quasi mit diesem Text, den du gerade liest, damit an die Öffentlichkeit, bin bereit dieses Naturgeschenk weiterzugeben.

Dabei und auch ansonsten dreht sich bei meinem Coaching alles um die Verschmelzung unserer modernen Möglichkeiten, die heutigen der westlichen Welt, und dem jahrtausende alten Wissen aus den alten Stämmen und Kulturen „round the globe“. Ein Feuertanz zwischen dem „Lehrer für Fitness“ (auf dem Weg ich mich gerade befinde) und den tiefen Wissen und Kenntnissen der alternativen Künste.
Mehr dazu wird folgen, schau schon mal hier und schreib mir gerne, falls dich irgendetwas interessiert…

Namasté
Andy