Was ist dieses „Neoschamanismus“?

 

neoschamanismus
Servus zusammen!

Ein neuer Oberbegriff ziert seit kurzem diese Seite… „Neoschamanismus“. Was ist darunter zu verstehen, was verstehe ich darunter, was ist hier damit zu erwarten? Und so. Dem soll sich dieser Beitrag nun widmen. Sei dabei…

Schauen wir doch zunächst unter „N“ wie Nordpol, Nepomuk oder Neoschamanismus im Lexikon nach, was sagt Onkel Wikipedia dazu?

Neoschamanismus (manchmal auch Neuschamanismus oder abwertend „Pseudo-Schamanismus“ genannt) bezeichnet eine moderne spirituelle Bewegung, die traditionelle Weltanschauungen und als schamanistisch bezeichnete Rituale indigener Stämme bzw. Völker aufnimmt, neu kombiniert (Eklektizismus), vermischt (Synkretismus) und für Angehörige der westlichen Kultur verständlich und anwendbar machen möchte. Die komplexe und dynamische Bewegung ist in vielfältiger Weise von spirituellem Wissen und Ritualen unterschiedlichster Kulturen geprägt und hat ihrerseits viele traditionelle Schamanen weltweit beeinflusst und verändert.

Und so fort… (wer will liest selber noch weiter da).
Also es geht um eine Aufnahme von schamanisch-traditionellen Sachen in unsere westliche Welt und auch um eine Welle, die davon wieder zurück zu den Ursprüngen rollt und die alten Traditionen beeinflusst.

Was sagt Onkel Andreas (das bin ich) dazu?
Ich erlaube mir einfach unter diesem Begriff das Beste aus den „alten Welten“ mit dem Besten der modernen Welt zu verknüpfen, eine Brücke zu schlagen. Eine Brücke zwischen „spirituell“ und handfester Alltagstauglichkeit.
Negativ ausgedrückt: Wenn jemand die Rituale und Ansichten der alten Völker von vornherein als primitiv betrachtet, dann ist er selbst der Zurückgebliebene, denn die fortgeschrittensten wissenschaftlichen Erkenntnisse, ob in der Naturwissenschaft oder in der Bewusstseinsforschung, zeigen auf, dass da mehr ist als das, was wir „objektiv“ betrachten und messen. Vielmehr gibt es gar nichts objektiv messbares, alles wird vom Betrachter beeinflusst. So eingeschränkt wie der Betrachter selbst, so eingeschränkt ist auch seine Sicht auf die Welt und ihrem Funktionieren.
Positiv ausgedrückt: Wir können die neuesten Erkenntnisse und Errungenschaften der westlichen Welt mit dem Jahrtausende altem Wissen der verschiedensten Kulturen wunderbar in Einklang bringen und verknüpfen. Wir können uns selbst befreien (unsere Wahrnehmung erweitern) und erkennen was alles möglich ist. Und dies im Hier und Jetzt, in der greifbaren Welt, manifestieren.

Und wie mach ich das jetzt?
So richtig neoschamanisch as fuck bin mit den von mir durchgeführten Zeremonien, ob nun für mich alleine oder auch für andere. Meine Hauptwerkzeuge sind dabei Kambo, Rapéh und Sananga. Ich hab da mal Links angefügt (im vorigen Satz), damit sich der geneigte Leser bisschen tiefer damit beschäftigen kann. Über meine Erfahrungen mit diesen Substanzen könnte ich jetzt schon Romane schreiben. Vielleicht mach ich das auch. Oder ich verfasse zumindest ein paar Beiträge auf dieser Seite…
Ebenfalls ziemlich neoschamanisch unterwegs bin ich aber auch schon, wenn die Kreativität ins Spiel kommt, beim Malen, Schreiben et cetera. Dabei geschehen in voraussehbarer Weise Sachen (Synchronizitäten und so), die die Ratio nicht mehr ganz nachvollziehen kann. Dieser einst geschriebene Blogartikel von mir berichtet ja genau davon.
Und da ist noch ein großer Teil meines Lebens, der auch genau in diese neoschamanische Kerbe schlägt: Es geht um die fuckin´ Fitness. Und die liebe Gesundheit sowieso… Wie bin ich da so unterwegs? Ich bewege mich zwischen den Welten… zwischen den Fitnesstrainerlizenzen (auf dem Weg zur A-Lizenz) auf der einen und Tai Chi, Atemtechniken, Meditationen, Fasten und sowas auf der anderen Seite. Aber da ist kein Widerspruch oder sollte zumindest keiner sein. Alles ist „spirituell“, jede Form der Körperarbeit hat mit Energien zu tun, die in Bewegung gesetzt werden, egal, ob ich jetzt gerade am Kreuzheben bin oder Tai Chi praktiziere…
Ähnlich schaut es mit der Ernährung aus. Mit der nehmen wir eben einfach Energien auf. Im besten Fall welche, die uns gut tun. Ob jetzt jemand zum Schweinshax´ (wie der Bayer sagt) greift oder seinen Speiseplan mit Rohkost füllt, ist da erstmal nebensächlich, beides ist Energieaufnahme. Manches ist da allerdings manchmal ziemlich dumm, anderes hält dich kerngesund.
Der Mix nun, aus all den genannten Sachen, der beschreibt mein „neoschamanisches Leben“ doch ziemlich gut, ja. Nur ein Kamerad darf weder hier, noch sonstwo in den ganzen Sachen, fehlen… es ist der Narr, der das Gleichgewicht hält, die Prise Humor, die die Welten durchdringt und alles ertragen lässt, die höchsten Höhen, wie die dunkelsten Täler. Durch beides kann man als Neoschamane (as fuck) schon mal schreiten…

So weit so gut. Und wenn es nice läuft, dann bring ich es sogar unter einen Hut, dass ich noch mehr über diese Sachen schreibe… Habt ein Auge drauf.
Wer darauf nicht warten will oder sich mit manchen Sachen so sehr angesprochen fühlt, dass er vielleicht Bock hat mit mir zu arbeiten, der darf mir gern hier schreiben…

Bis bald, beste Grüße und Namasté
Andy